Workshops zum Thema „Fernsehen in der Lebenswelt von Kindern“

Medienkompetenz für Erzieher/innen

Artikel erschienen in MediaCultureOnline von Christine Sattler vom 18.1.2012

Mein eigener Blick zurück auf den Workshop:
Im Workshop „Fernsehen in der Lebenswelt von Kindern“ im Rahmen des Bildungsprojekts Medienkompetenz werden angehende ErzieherInnen auf das Thema Medienbildung im Kindergarten vorbereitet. Wichtigstes Medium für Kinder ist und bleibt das Fernsehen (vgl. KIM 2010). Um so bedeutender ist es, sich als Pädagoge mit den Funktionen von Fernsehsendungen für Kinder auseinanderzusetzen und eine Reise in die eigene Kindheit zu machen. Welche Medienhelden hatte ich als Kind? Was fand ich gut an denen? Häufig haben wir Erwachsenen einfach „verlernt“, die Welt durch Kinderaugen zu sehen. Dennoch gilt es eine eigene Position zum Thema Fernsehen zu entwickeln und die neue Dimension des Fernsehens über Youtube oder aber die Vermarktungsstrategien von Medienhelden zu durchschauen, um Kindern als kompetenter Ratgeber zur Seite stehen zu können. Wichtigstes Werkzeug hierbei ist: Sprechen Sie mit Ihren Kindern. Lernen Sie ihre Medienwelt kennen und schon bald können Sie sich Ihr Fachwissen zunutze machen; nicht nur in Medienbildungsfragen, auch wenn es darum geht, die Bedürfnisse und Ängste der Kinder kennenzulernen.

Safer Internet Day an der Max-Eyth-Realschule in Backnang

Schülerworkshops zu Cybermobbing

Artikel erschienen in MediaCultureOnline von Elke Albrecht vom 12.02.2012

Elke Albrecht beschreibt in ihrem Beitrag für MediaCultureOnline die Cybermobbing-Workshops, die meine Kollegin Anke Ebner und ich an der May-Eyth-Realschule im Rahmen des Safer Internet Day 2012 mit Schülern der 6. Klasse durchgeführt haben.

Sehr gute Hilfe, Linktipps und Videos zum Thema Cybermobbing gibt es hier.

Kongress „Medienkompetenz gemeinsam stärken“

Cybermobbing: Dich mach ich fertig

Artikel erschienen in der Waiblinger Kreiszeitung von Andrea Wüstholz, vom 09.01.2012

Wenn auch das Titelbild etwas reißerisch daher kommt, der Artikel ist gut geschrieben und spricht wichtige Punkte an. Bitte beachten Sie auch die Linksammlung am Ende des Artikels.