Apps im Familienalltag

Auf dem Fachtag „Zu viel los!? Familien zwischen Medienlust und Medienfrust“ im Rahmen der Stuttgarter Kinderfilmtage 2017 leitete ich ein Workshopangebot zum Thema „Apps im Familienalltag“. Anschließend interviewte mich Christian Reinhold vom Kindermedienland Baden-Württemberg. Das Interview ist hier auf Youtube zu sehen:

Interview zum Thema „Medien in der Familie“ mit der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg

Als Referentin der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg u.a. für die Projekte Eltern-Medienmentoren-Programm und die medienpädagogische Fortbildung für die sozialpädagogische Familienhilfe wurde ich kürzlich zum Thema Medien in der Familie interviewt. Dabei lag der Fokus auf der Medienpraxis in Familien mit Migrationshintergrund … Weiterlesen

LIFT Stuttgart stellt meinen Fotoschmuck als neuen Schmucktrend der Saison vor

Bild

„Was glitzert denn da?“ fragt die aktuelle Ausgabe des LIFT und stellt meinen Fotoschmuck als einen der „neuen Schmucktrends aus Stuttgart und Region“ vor. Darüber glitzere ich nun vor Freude und verkünde glücklich, dass es meine Fotoschmuckstücke nun auch online zu bestellen gibt. Hier geht’s zur Gallerie und allen, die gerne herkömmlich shoppen empfehle ich entweder einen Besuch bei mir oder im Natur’s in Kirchheim/Teck, denn dort gibt es Auszüge aus der Kollektion ebenfalls zu kaufen.

Positiv-konstruktive Berichterstattung über meinen Cybermobbing-Workshop in Marbach

Bericht in der Marbacher Zeitung über einen Cybermobbing-Workshop mit Katrin Schlör

Beim Thema Cybermobbing erleben wir Referenten manchmal sehr skandalisierende Berichterstattungen, die Angst verbreiten anstatt Handlungsoptionen aufzuzeigen. Ein sehr schönes Beispiel, wie ein Artikel nah am Inhalt des Workshops und den Reaktionen der Schülerinnen und Schüler sein kann, erschien letzte Woche in der Marbacher Zeitung nach meinen Workshops an der Tobias-Mayer- und der Anne-Frank-Realschule in Marbach.

Der Workshop war eingebettet in eine Workshopreihe mit Elternabend im Auftrag der Aktion Jugendschutz, die ich zusammen mit Henrik Blaich und Silvia Bösl durchgeführt habe.

Bericht über meinen Workshop auf dem Familienkongress der Lebenshilfe in Berlin

Im September hatte ich das Glück, auf dem Familienkongress der Lebenshilfe und ihrer Partner in Berlin einen medienpädagogischen Workshop für Familien mit Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf anzubieten. Das Thema lautete „Meine Medien, meine Familie und ich“. Ziel war es, das individuelle und gemeinsame Medienhandeln in der Familie auf kreative Art zu reflektieren und in der Diskussion medienpädagogische Handlungsimpulse zu erarbeiten. Es war eine unglaublich inspirierende Erfahrung, die meine wissenschaftliche Arbeit zum Thema „Mediensozialisation in Familien in belasteten Lebenslagen“ auf eine ganz besondere Art beleuchtete. Besonders spannend waren die vielfältigen Geschichten der Teilnehmenden, die Medien als Chance und Bereicherung für Familien mit Mitgliedern mit Behinderung zum Thema hatten.

Der Workshop-Bericht ist nun im Rahmen der Tagungsdokumentation erschienen und hier nachzulesen: http://www.lebenshilfe-familienkongress.de/familienkongress/programm/seite-16.php

kleine Presseschau: Rückblick auf meinen Elternabend an der Hohbergschule in Plüderhausen

kleine Presseschau: Rückblick auf meinen Elternabend an der Hohbergschule in Plüderhausen

Ein Rückblick von Rudolf Haas zu meinem Elternabend an der Hohbergschule in Plüderhausen am 16.07.2013 zum Thema “facebook, instagram und Co. – soziale Netzwerke in der Lebenswelt von Jugendlichen”. Der Elternabend wurde ergänzt durch Workshops mit Jugendlichen der 6. Klassen, mit denen meine Kollegin Karin Lehmann und ich am nächsten Tag das „fakebook-Spiel“ machten und so über einen spielerischen Zugang Gespräche über soziale Netzwerke in den Klassen anregten.

Workshops zum Thema „Fernsehen in der Lebenswelt von Kindern“

Medienkompetenz für Erzieher/innen

Artikel erschienen in MediaCultureOnline von Christine Sattler vom 18.1.2012

Mein eigener Blick zurück auf den Workshop:
Im Workshop „Fernsehen in der Lebenswelt von Kindern“ im Rahmen des Bildungsprojekts Medienkompetenz werden angehende ErzieherInnen auf das Thema Medienbildung im Kindergarten vorbereitet. Wichtigstes Medium für Kinder ist und bleibt das Fernsehen (vgl. KIM 2010). Um so bedeutender ist es, sich als Pädagoge mit den Funktionen von Fernsehsendungen für Kinder auseinanderzusetzen und eine Reise in die eigene Kindheit zu machen. Welche Medienhelden hatte ich als Kind? Was fand ich gut an denen? Häufig haben wir Erwachsenen einfach „verlernt“, die Welt durch Kinderaugen zu sehen. Dennoch gilt es eine eigene Position zum Thema Fernsehen zu entwickeln und die neue Dimension des Fernsehens über Youtube oder aber die Vermarktungsstrategien von Medienhelden zu durchschauen, um Kindern als kompetenter Ratgeber zur Seite stehen zu können. Wichtigstes Werkzeug hierbei ist: Sprechen Sie mit Ihren Kindern. Lernen Sie ihre Medienwelt kennen und schon bald können Sie sich Ihr Fachwissen zunutze machen; nicht nur in Medienbildungsfragen, auch wenn es darum geht, die Bedürfnisse und Ängste der Kinder kennenzulernen.

Safer Internet Day an der Max-Eyth-Realschule in Backnang

Schülerworkshops zu Cybermobbing

Artikel erschienen in MediaCultureOnline von Elke Albrecht vom 12.02.2012

Elke Albrecht beschreibt in ihrem Beitrag für MediaCultureOnline die Cybermobbing-Workshops, die meine Kollegin Anke Ebner und ich an der May-Eyth-Realschule im Rahmen des Safer Internet Day 2012 mit Schülern der 6. Klasse durchgeführt haben.

Sehr gute Hilfe, Linktipps und Videos zum Thema Cybermobbing gibt es hier.

Kongress „Medienkompetenz gemeinsam stärken“

Cybermobbing: Dich mach ich fertig

Artikel erschienen in der Waiblinger Kreiszeitung von Andrea Wüstholz, vom 09.01.2012

Wenn auch das Titelbild etwas reißerisch daher kommt, der Artikel ist gut geschrieben und spricht wichtige Punkte an. Bitte beachten Sie auch die Linksammlung am Ende des Artikels.